Date:12. Juni 2014

Ziel der Wallfahrt ist nicht eine Sehenswürdigkeit

Papst Benedikt XVI.
„Das Ziel der Wallfahrt ist letztlich nicht eine Sehenswürdigkeit, sondern das Aufbrechen hin zum lebendigen Gott.“
Theresia Hauser
Oft wissen wir nicht wohin wir den Fuß setzen Dennoch gehen wir Allein so zeigt sich der Weg Und mit dem Gehenden gehst Du
Josef Osterwalder
Gott, wir möchten auf den Weg gehen zu Dir – aber werden wir ihn nicht verfehlen? Wir möchten nach Dir fragen – aber werden unsere Fragen nicht verstummen vor dem Leid der Welt? Wir möchten Dich suchen – aber wissen wir, was wir finden werden? Wir möchten auf den Weg und zugleich zaudern wir. Gott, zeige uns Deinen Weg, den Weg, der uns frei macht von unserem Zögern. Zeig uns den Weg Christi, der durch Not und Freude der Welt geht. Zeig uns den Weg, der hinführt zu Dir und zugleich zu den Brüdern.
Maria Ward
„Du findest den Weg nur, wenn du dich auf den Weg machst.“
Psalm 122
Ein Lied zur Wallfahrt nach Jerusalem Ich freute mich, als man mir sagte: Zum Haus des Herrn wollen wir pilgern. Schon stehen wir in deinen Toren, Jerusalem: Jerusalem, du starke Stadt, dicht gebaut und fest gefügt. Dorthin ziehen die Stämme hinauf, die Stämme des Herrn, wie es Israel geboten ist, den Namen des Herrn zu preisen. Denn dort stehen Throne bereit für das Gericht, die Throne des Hauses David. Erbittet für Jerusalem Frieden! Wer dich liebt, sei in dir geborgen. Friede wohne in deinen Mauern, in deinen Häusern Geborgenheit. Wegen meiner Brüder und Freunde will ich sagen: In dir sei Friede. Wegen des Hauses des Herrn, unseres Gottes, will ich dir Glück erflehen.