Spiritueller Impuls

Spiritueller Impuls

Ein anderer Begriff für die Hochzeit heiß „Trauung“. Zwei Menschen trauen einander und vertrauen sich einander an. Sie setzen ihre Lebenskarte auf diesen einen Menschen: Du – und nur Du – und das für immer! Christen sprechen hier von der Einheit und Unauflöslichkeit der Ehe, von der ehelichen Treue.
mehr

Spiritueller Impuls

Der erste Schritt dieser stets respektvollen und freundlichen Verkündigung besteht aus einem persönlichen Gespräch, in dem der andere Mensch sich ausdrückt und seine Freuden, seine Hoffnungen, die Sorgen um seine Lieben und viele Dinge, von denen sein Herz voll ist, mitteilt.“ Papst Franziskus
mehr

Spiritueller Impuls

So verständlich und berechtigt die unterschiedlichen Erwartungen sind, die heute an Tageseinrichtungen für Kinder ... gestellt werden: Pädagogische Arbeit aus christlichem Glauben orientiert sich immer am Wohl des Kindes.
mehr

Spiritueller Impuls

Neben der Verteilung und Erfüllung von vorgegebenen und notwendigen pastoralen Aufgaben sollte im Team der Hauptamtlichen eine Verständigung darüber erfolgen, welche persönlichen Charismen sie in die pastorale Arbeit einbringen.
mehr

Spiritueller Impuls

„Cantare amantis est“ –
Singen ist eine Sache der Liebe.
(Hl. Augustinus)
mehr

Spiritueller Impuls

Der Herr möchte uns einsetzen als lebendige, freie und kreative Menschen, die sich von seinem Wort durchdringen lassen, bevor sie es weitergeben. Papst Franziskus, Evangelii gaudium 149-151
mehr

Bringt mit eurem Tun … die Freude zu den Menschen

Trachtet also nicht danach zu gewinnen oder andere zu besiegen, sondern bringt mit eurem Tun, Handeln und Reden die Freude zu den Menschen. (Norbert Baum)
mehr

Fußball verbindet

„Seid nicht nur sportliche Wettkämpfer, sondern Athleten, die sich um den Siegespreis eines christlichen Lebens mühen.“ Papst Benedikt XVI.
mehr

Ziel der Wallfahrt ist nicht eine Sehenswürdigkeit

„Das Ziel der Wallfahrt ist letztlich nicht eine Sehenswürdigkeit, sondern das Aufbrechen hin zum lebendigen Gott.“ Papst Benedikt XVI.
mehr

So stellen sich Kinder Gott vor

Dennis: Gott ist unsichtbar. Er ist in mir drin. | Luisa: Gott ist alle Farben und hat keine Form. Aber er hat ein Gesicht und schaut uns an. Gott steht auf einer Wolke, einer Gotteswolke, die nie regnet.
mehr

Das Gute neigt immer dazu, sich mitzu­teilen

Das Gute neigt immer dazu, sich mitzu­teilen. Jede echte Erfahrung von Wahrheit und Schönheit sucht von sich aus, sich zu verbrei­ten, und jeder Mensch, der eine tiefe Befreiung erfährt, erwirbt eine größere Sensibilität ...
mehr

Interview mit Papst Franziskus

Antonio Spadaro SJ im Interview mit Papst Franziskus. Papst Franziskus hat die harte Formulierung gewagt, der Beichtstuhl sei kein Folterinstrument, sondern ein Ort der Barmherzigkeit Gottes.
mehr

Bekenntnis – einmal anders

Lobpreis für Gottes Fügung und Dank für seine Gaben, Klage über erfahrenes Leid und dunkle Zeiten des Lebens ...
mehr
  • Priester im Bistum Mainz | Pfarrer Gregor Nagel | Krankenbesuch | Seine Hand liegt auf dem Arm einer kranken Frau.

Die Armen sind die ersten Adressaten des Evangeliums

Papst Franziskus: Eine Kirche „im Aufbruch“ ist eine Kirche mit offenen Türen.
mehr
  • Pfarrer Thomas Winter tauft ein Kind. Er schöpft das Wasser mit der Hand aus dem Taufbecken und lässt es über den Kopf des Kindes laufen.

Zu Christus gehören

Herr Jesus Christus, im Sakrament der Taufe hast du mich hineingenommen in die Gemeinschaft mit dir. Ich gehöre zu dir und du gehörst zu mir. Ich will mein Leben nicht ohne dich leben.
mehr